Sonntag, 8. Januar 2017

Individueller Laufradbau mit Carbonfelgen

Einleitung

Bisher habe ich noch keine Laufräder mit Carbonfelgen verwendet. Insbesondere nicht solche Felgen, die Carbon nur als Verkleidung in Kombination einer Aluminiumfelge einsetzen. Die Speichen laufen dabei nämlich seitlich durch die Carbonverkleidung, die an diesen Stellen Langlöcher aufweist, durch die beim Fahren Regenwasser ins Innere der Felge gelangen kann. Das es problematisch ist, das Wasser wieder aus der Felge heraus zu bekommen, zeigt dieses Video:



Inzwischen sind Vollcarbonfelgen auf dem Markt, die auch im Profi-Radsport eingesetzt werden. Und zwar nicht nur bei Zeitfahren, sondern auch bei den Frühjahrsklassikern.



Auch von Brüchen der Carbonfelgen ist kaum etwas bekannt, im Gegensatz zu Brüchen von Carbonrahmen.

Angeboten werden Laufräder mit Carbonfelgen von diversen Herstellern, meist als komplett aufgebaute Laufradsätze. Unabhängig von der Felgenhöhe werden meist 20 Speichen vorn radial eingespeicht, 24 Speichen hinten links radial eingespeicht und hinten rechts 2-fach gekreuzt.

Beschaffung der Carbonfelgen

Bei Facebook hat mich ein Agent eines Chinesischen Herstellers für Carbonfelgen angesprochen und nach meinen Erfahrungen als Laufradbauer gefragt. 32 Jahre mache ich das nun schon, dann hat er sein Felgenprogramm vorgestellt. Es sind Rennrad-, MTB- und 29er-Felgen zu bekommen in unterschiedlichen Höhen und Breiten, für Schlauchreifen und Clinchers, mit 3 verschiedenen Oberflächen für die Bremszonen und für außen- oder innenliegende Speichennippel. Asymmetrische Felgen für Hinterräder sind auch im Angebot.
Das, und auch ein Testbericht,  haben mich überzeugt und ich habe mich entschlossen, 4 Carbonfelgen für Clincher-Reifen zu ordern.

Folgendes Angebot wurde mir unterbreitet:
  • 2 Felgen WR35C, Clincher, 28 Loch, 25mm breit, außenliegende Speichennippel, Finish matt, Basalt Bremsbereich  135,- USD pro Stück
  • 2 Felgen WR38T, Tubular, 20 und 24 Loch, 25mm breit, außenliegende Speichennippel, Finish matt, Basalt Bremsbereich  138,- USD pro Stück
  • Versand 68 USD
  • Paypal Gebühr 4,4%
  • Gesamtkosten 641,02 USD, umgerechnet 604,32 Euro
  • Zollgebühr 27,99 Euro
  • Einfuhrumsatzsteuer 122,19
  • Importabwicklung durch GDSK 26,95
  • Endsumme 781,45 Euro
Somit liegen Carbonfelgen auf einem ähnlichen Preisniveau wie Holz- oder Bambusfelgen aus italienischer Produktion. Grob gerechnet 200 Euro pro Stück kostet eine individuell gefertigte Carbonfelge frei Haus.

Bestellt habe ich die Carbonfelgen am 10.12.2016. Die Versandbenachrichtigung incl. EMS Treckingcode kam am 04.01.2017. Eingetroffen ist das Paket am 01.02.2017 durch GLS.

Bis jetzt habe ich die Felgen nur optisch geprüft und gewogen. Das Finish ist super, matt ohne eine sichtbare Gewebestruktur. Die Schlauchreifenfelgen wiegen beide 360 Gramm, Die Drahtreifenfelgen 440 und 450 Gramm.  

Laufradbau mit Carbonfelgen

Vor ein paar Wochen habe ich einen Laufradsatz mit einem gebraucht gekauften Paar REYNOLDS ATTACK Felgen aufgebaut. Sie haben 20 und 24 Loch und sind für innenliegende Speichennippel bestimmt.



Ich habe mich für MICHE PRIMATO SINTESI Naben entschieden, die mit 20 und 24 Loch erhältlich sind, preislich sehr interessant sind und eine einstellbare Vorspannung der Lager haben.


Für das Vorderrad habe ich DT-Revolution Speichen radial verbaut, beim Hinterrad DT-Competition Speichen auf beiden Seiten 2-fach gekreuzt. Die innenliegenden Speichennippel habe ich mit Unterlegscheiben verbaut.
Da es bei Carbonfelgen sehr auf eine gleichmäßige Speichenspannung ankommt, habe ich ein Tensiometer verwendet.



Um etwas Gewicht zu sparen, habe ich VELOPLUGS als Ersatz für das Felgenband genommen.


Die geschmeidigen VELOFLEX-Reifen sorgen dafür, dass die Laufräder sehr komfortabel fahren.




Das sich ein sorgfältiger Selbstaufbau der Laufräder mit Carbonfelgen lohnt, zeigt z.B. ein Test der Zeitschrift RoadBike.

Wenn die neuen Carbonfelgen eingetroffen sind, werden ich das Einspeichen näher beschreiben.













Der Aufbau der Laufräder ist erfolgt. Die Clicherfelgen habe ich hier mit 28mm!!! breiten Conti Grand Prix Reifen bestückt, die Tubular mit Vittoria Corsa Evo Reifen. 
Insbesondere die Clincherfelgen sind interessant für Hobbyradler, wie ich finde. Wenn nämlich gute Neben vorhanden sind, kann man passende Carbonfelgen beschaffen und einen neuen Laufradsatz aufbauen. Grob gerechnet sind pro Felge 200 € und pro Speiche mit Nippel und Unterlegscheibe 1 € zu kalkulieren.






Ich bin inzwischen ein paar hundert Kilometer mit den Clincher-Carbonfelgen in Verbindung mit 25mm breiten Clincher-Reifen gefahren. Mit 6bar Luftdruck hinten und 5,5bar vorn ist der Fahrkomfort für mich optimal. 





Demnächst werden die Tubular-Carbonfelgen in Betrieb genommen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten