Dienstag, 4. Januar 2011

Holzfelgen für Drahtreifen

Heute ist ein Paar Holzfelgen für Drahtreifen eingetroffen. Es sind die Felgen Viaggio von CB ITALIA. Die Laufräder werden in einem klassischen Stadtrad eingesetzt. Dies wird auch zu sehen sein auf der Messe Rad + Outdoor in Bremen.


Im Gegensatz zu den Ghisallo-Holzfelgen können diese Holzfelgen auch radial eingespeicht werden da die Speichlöcher keine bestimmte Kreuzung vorgeben. Dadurch vereinfacht sich auch die Bestimmung des Felgendurchmessers mittels zweier Speichen mit montierten Nippeln und Unterlegscheiben.




Die Felgen haben 90,- Euro pro Paar gekostet, Versandkosten 30,- Euro. Mit etwa 6 Wochen Lieferzeit muss man rechnen.

Inzwischen sind die Laufräder gebaut und getestet worden, ohne Probleme. Die mitgelieferten Speichennippel haben 3,4mm Kantenlängen, es muss also der schwarze Spokey Nippelspanner benutzt werden.

Die ermittelten Speichlängen haben sich als korrekt erwiesen, die Speichen ragen nicht über das Felgenbett hinaus.

Ein technisches Datenblatt hat mir Alessandro per Mail zugesendet. Danach darf der Reifendruck 3 bar nicht übersteigen. Die schmaleren SANREMO Felgen vertragen mit bis zu 5 bar aufgepumte Reifen.


Ich werde noch komplett schwarze Reifen in 32mm Breite montieren.



Kommentare:

  1. Hallo, interessanter Bericht! Für mein neues Projekt (Bambus-Rad) möchte ich mir auch einen LRS mit Holzfelgen der Firma CB ITALIA aufbauen. Mich inetressiert daher, wie sich die Laufräder bei dir in der Praxis bewährt haben. Halten sie durch? Sind sie besonders "sensibel", anfällig? Wie wars beim Einspeichen, gibts da Besonderheiten (Speichenspannung?)
    Gruß aus Halle
    Steffen

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Steffen,

    die Holzfelgen von CB ITALIA kann ich empfehlen. Für Dein Bambusrad kommen meiner Meinung nach die Drahtreifenfelgen SANREMO oder VIAGGIO in Betracht, da sie voluminöser sind als die Schlauchreifenfelgen. Ich würde die Felge nach der Reifenbreite auswählen (SANREMO bis 28mm, VIAGGIO über 28mm).
    Das Einspeichen ist kein Problem, am Vorderrad auch radial. Trotz mehrfachem Abdrücken ist ein Nachspannen nach einiger Zeit nötig. Ich lasse dabei die Reifen montiert, da die Speichenspannung bei aufgepumpten Reifen etwa um 20% nachlässt. Die Formel auf der Seite Speichenlängenberechnung kannst Du verwenden.
    Etwas teurer sind die Bambusfelgen von GHISALLO. Das Modell SPORT im Farbton natur ist auch eine Option.
    Melde Dich mal wenn Dein Rad fertig ist!
    Gruß
    Edgar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Edgar,
      danke für deine Info. Ich hab von cb italia das Modell "Bacchetta" ins Auge gefasst, weil ich den Rahmen im Stil eines "Halbrenners" aus den 20`er/30`er Jahren aufbauen will. Erst muss ich mir aber den Rahmen zusammenbasteln, Anfang Juni gibts den workshop in Berlin. Ghisallo hab ich mir auch schon angesehen, werde aber wohl letztlich bei cb italia bleiben. Bin selbst schon gespannt wie es wird, der Aufbau wird wohl ein Weilchen dauern, muss mich noch um eine passende Gabel kümmern.
      Gruß
      Steffen

      Löschen
  3. 5 Monate später steht das Bambusrad auf seinen eigenen Rädern mit den cb Italia Holzfelgen. Bilder gibts auch, kann ich die in deinen Blog posten

    AntwortenLöschen
  4. Klasse Steffen, ich bin gespannt auf die Bilder!
    Posten kannst Du hier einen Link zu einem Webalbum, z.B. Picasa.
    Anhängen an einen Kommentar geht nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Zunächst mal das komplette Rad:

    [url=http://show.picr.de/19842253gf.jpg.html][img]http://thumbs.picr.de/19842253gf.jpg[/img][/url]

    Den Rahmen hab ich mir hier http://www.ozoncyclery.com/ im Rahmen eines 3tage-WS gebaut. Vorbild war ein "Halbrenner" aus den 1910er/20er Jahren, ohne Anspruch auf historische Korrektheit, eher so als Idee. Deswegen hab ich auch den aus heutiger Sicht extremen Winkel von 65 Grad für Sitz- und Steuerrohr gewählt. Dazu passend die Gabel mit einer Vorbiegung von ca. 8 cm. Der Aufbau könnte im Übrigen unter dem Motto der deutsch-französischen Freundschaft stehen: Tretlager, Kurbel und Hinetrradnabe (mit Rücktrittbremse) von Renak, Sattel (Ideale 80) und Vorderradnabe (New Star) aus Frankreich.

    Die Laufräder:

    [url=http://show.picr.de/19842250wt.jpg.html][img]http://thumbs.picr.de/19842250wt.jpg[/img][/url]

    Die Felgen von CB Italia Typ VIAGGIO, Speichen von dt-Swiss Typ CHAMPION. Ich fand den Aufbau der Laufräder schwieriger als bei einr (hochwertigen) Alufelge. Die Holzfelge reagierte "zickig", viele kleine Seiten- und Höhenschläge. Außerdem schien sie fortwährend die Speichenspannung zu "schlucken" es dauerte "Ewigkeiten", bis die empfohlene Speichenspannung (ca. 900N) aufgebaut war. Dafür war ich positiv überrascht, dass die Spannung nicht in den Keller ging, nachdem die Reifen montiert und belüftet worden waren. Die ersten Proberunden (auch über Kopfsteinpflaster) haben die Räder sehr gut überstanden. Der Fahrer übrigens auch, das Rad scheint förmlich über die Straße zu schweben, Länge laüft, könnte man sagen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz hervorragend Steffen, Respekt!

      Besonders der ungewöhnliche Sitzrohrwinkel gefällt mir bei dem Rahmen. Und der Laufradbau hat ja auch geklappt.
      Alessandro wird sich bestimmt über die Bilder freuen.

      Wünsche Dir viel Spaß mit dem Rad!

      Löschen
  6. https://plus.google.com/photos/103401998117190367988/albums/6071233464064328401?authkey=CJ6w_IHsh_iXkwE

    AntwortenLöschen