Montag, 7. April 2008

Laufräder mit Holzfelgen

Die Holzfelgen wiegen ca. 330g und sind für Schlauchreifen bestimmt. Sie haben 32 Loch und bieten einen Gewichtsvorteil von etwa 100g pro Rad im Vergleich zu einem baugleichen Rad (gleiche Nabe und gleiche Speichen) mit Faltreifen.
In diesem Fall wiegen die Laufräder mit Campagnolo Record Naben ohne Schnellspanner und mit 32 DT-Competition Speichen 780g (Vorderrad) und 920g (Hinterrad).




Die Speichenlöcher sind handgebohrt und auch lateral ausgerichtet. Weil die Nippel in den Felgenlöchern nur wenig Spiel haben, sind die Felgen 2- oder 3-fach gekreuzt aufzuspeichen. Ich habe ein 2-fach Kreuzung gewählt.








Kommentare:

  1. Lieber Edgar,
    mich interessiert, ob diese Holzfelgen sich auch für Felgenbremsen eignen. Falls ja, welche Beläge sind zu empfehlen? Das Gewicht von 330g ist im Vergleich zu klassischen 36-Loch-Aluminiumfelgen wie die Scheeren "Standard" (275g) oder die Super Champion "Medaille d'Or" (ca. 260g) ja nicht der Topwert. Wie aber schätzt Du Steifigkeit und Federungsverhalten im Vergleich zu Alufelgen ein?
    Übrigens: in der Zeitschrift Bicycle Quarterly Bd.5, Heft 4 wird ein Cinelli Supercorsa von 1957 mit Scheeren "Standard"-Felgen vorgestellt. Das komplette Vorderrad (ohne Reifen) mit Campagnolo-Nabe (noch von FB gefertigt) wiegt 629g. Mit Clement Campionato del Mundo-Schlauchreifen (28 mm) verhielt sich das Rad laut dem Autor und Tester Jan Heine auch auf holpriger Strecke treu.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christoph,
    herzlichen Dank für Deinen interessanten Beitrag.
    Ich verwende aktuelle Campagnolo Bremsen mit den originalen Belägen. Bei Trockenheit lassen sich die Holzfelgen sehr gut bremsen, bei Nässe ist die Bremswirkung jedoch kritisch. Möglicherweise bessert sich das Verhalten aber noch.
    Die Gewichtsangaben habe ich auf aktuelle Teile bezogen. Eine gute Felge wiegt um 400 Gramm, sowohl in der Schlauch- als auch in der Drahtreifenvariante. Mit Ausnahme der AMBROSIO CHRONO Felge, die etwa soviel wiegt wie die Holzfelge. Sie ist geöst und kann auch mit Alunippeln aufgespeicht werden.
    Der Fahrkomfort der Laufräder mit Holzfelgen ist wirklich sehr gut, besonders beim Befahren von Kopfsteinpflaster fällt das auf. Die Seitensteifigkeit ist etwas geringer als bei Alufelgen in der 400 Gramm Gewichtsklasse. Beim Abdrücken während des Aufspeichens ist eine gewisse Vorsicht angezeigt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Edgar,
    ich habe mir kürzlich einen Satz Holzfelgen des gleichen Typs von Cherchio Ghisallo zugelegt und werde sie demnächst einspeichen. Kannst Du eine Empfehlung geben bezüglich der Speichenspannung ?

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Karsten,

    ich verwende kein Spannungsmessgerät beim Einspeichen, habe etwa die gleiche Spannung wie bei einer Alufelge mit 32Loch genommen. Nur beim Abdrücken ist Vorsicht angebracht wegen der geringeren Seitensteifigkeit.
    Wünsche Dir viel Spaß mit den Laufrädern.

    AntwortenLöschen